Nur einen Sprung von der pulsierenden Metropole Frankfurt entfernt, in Wicker dem Tor zum Rheingau, trifft man auf unser Weingut in der Straßenmühle.

 

 

Mit Ihrer über 700 jährigen Geschichte und unvergleichlichem Ambiente, ist die Straßenmühle ein guter Ort für Weine mit besonderer Herkunft. Hier hat das Weingut Joachim Flick sein Domizil.

 

 

Aus bescheidenen Anfängen ist ein stattliches Weingut entstanden.
Erbaut von den Grafen von Eppstein wurde die Straßenmühle im Rahmen einer Schenkung von Gottfried dem V. am 13. August 1318 erstmals erwähnt. Ab dem 16. Jhd. bis zur Säkularisation waren die Landgrafen von Hessen Eigentümer. Deshalb zieren noch heute zwei Löwen unser Tor. Der Löwe als Symbol für Mut und Stärke - und als Symbol für unsere Weine.

 

 

Das ist eine lange Geschichte. Seit dem Jahr 1650 sind wir Winzer im Dörfchen Wicker. Johann Pillippo Flick war vor 9 Generationen der Erste. Joachim Flick machte 1973 den Weinbau zum Vollerwerb. 1992 übernahm Reiner Flick das Weingut und baute es zu seiner heutigen Größe aus.

 

 

Heute bauen wir auf einer Rebfläche von knapp 20 Hektar – von Wicker, über Hochheim bis Lorch – hauptsächlich Riesling und Spätburgunder an. Grauer- und Weißer Burgunder, Chardonnay und Sauvignon Blanc sind genüssliche Ergänzungen, wenn es mal kein Riesling sein soll.

 

 

Ist der Weinberg die Kinderstube eines jeden Weins, so ist die Gärung und die Art des Ausbaues wichtig für seine Reifung und Charakterbildung. Neue Holzfässer bauen wir aus heimischer Taunuseiche in traditioneller Handwerkskunst. Uns ist Regionalität besonders wichtig.

 

 

 

Ein guter Ort, umWeine mit besonderer Herkunft anzubauen und die herrliche Welt des Weines bei uns zu entdecken.